Fasten an Ramadan vs. Fasten-Trends – Pflicht vs. Spaß

Verlieren Muslime die Freude am Fasten, weil es eine Pflicht ist?

Fasten bedeutet Frei sein. Frei von den Zwängen und anstrengenden Verpflichtungen unseres Alltags. Es gehört dazu, dass man sich fern von Hektik, Lärm und Gestank, hält“ (Lützner, 1994). Mit dieser Einstellung folgt man einem Schema des Verzichts sonst alltäglicher Dinge für einen bestimmten Zeitraum. Dies gilt sowohl für Muslime, wie auch für jeden anderen Menschen, der fastet. 

Ob du mit einem Trend (z.B Intervallfasten) mitgehst und z. B. 16h auf Essen verzichtest oder ob du deine Essens- und Trinkzeiten nach dem Sonnenstand regelst. Die Durchführung, also der Verzicht, ist derselbe. An Ramadan, wie an allen anderen Fastenmethoden gibt es klare Vorgaben.

Der Unterschied allerdings ist der, dass Trends kommen und gehen und die Motivation und Grundgedanken dieser genau so ansteigen und abfallen. 

An Ramadan dagegen bleibt die Motivation, nämlich der Gottesdienst, schon seit Jahrhunderten dieselbe. Die positive Einstellung zum Fasten, die damit einhergeht, ist die halbe Miete für eine erfolgreiche Fastenperiode. Diese positive Einstellung ist es, die wir Dank unseres Schöpfers bekommen und unsere grundlegende Motivation ist. Sie ergibt sich daraus, dass wir mit unseren Gottesdiensten eine weitaus wertvollere Belohnung erhalten.

Einen kleinen Hacken gibt es allerdings: Eine Pflicht ist nicht für jeden dieselbe Motivation.

Deswegen sollte sich jeder seine Motivation in Worten festhalten. Zum einen, um sich an diese zu erinnern. Zum anderen, um dieser treu zu bleiben. Also was motiviert dich diesen Ramadan zu Fasten? Schreibe es dir schwarz auf weiß auf und positioniere es irgendwohin, wo du es täglich sieht.

Mein Ziel und damit einhergehend auch meine Motivation diesen Ramadan ist es, mich körperlich, geistig und emotional weiterzubilden. Körperlich, indem ich mir vorgenommen habe innerhalb meines Ramadanprogramms an allen Sporteinheiten teilzunehmen. Geistig, indem ich mir vorgenommen habe mindestens einmal den Quran komplett zu lesen. Emotional, indem ich mir vorgenommen habe auf jegliche Süßspeisen zu verzichten.

Nimm dir jetzt 5 min, horsche in dich hinein und schreibe dir deine Ziele und die dahinter versteckte Motivation auf. Ich glaube fest daran, dass du deine Ziele, sobald sie niedergeschrieben sind, realisiert werden.

In Liebe, deine Schwester Seher von fitspirated

Lützner, H. (1994). Wie neugeboren durch Fasten. München: GU-Verlag.

Ein Kommentar zu “Fasten an Ramadan vs. Fasten-Trends – Pflicht vs. Spaß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: